hygiene-technologie , schaumreinigung

Effiziente Niederdruck-Schaumreinigung überzeugt die Lebensmittelindustrie

27. September 2019
Hygienesensible Oberflächen einwandfrei reinigen und desinfizieren, Zeit und Geld sparen. Mit Niederdruck-Schaumreinigung von PHT kein Problem!

Ein einziges Gerät zur Niederdruck-Schaumreinigung kann sämtliche Reinigungsaufgaben effizient und sicher erledigen. Nicht ohne Grund wird daher die innovative Reinigungs- und Desinfektionslösung immer häufiger in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie eingesetzt. Hygienetechniker sind von der benutzerfreundlichen Anwendung und einem geringen Reinigungs- und Desinfektionsmittelverbrauch begeistert. Hinzu kommen kurze Wasserspülzeiten, günstige Wärmeenergienutzung im Spülwasser, die Vermeidung von Rekontamination durch Aerosole. Und zu guter Letzt sogar finanzielle Unterstützung von der Bafa für die neuen Pumpen mit IE5-Motor.

Individuelle erweiterbare Reinigungs- und Desinfektionslösung

Niederdruck-Schaumreinigungssysteme von PHT sind modular und können für unterschiedliche Anwendungen effektiv eingesetzt und erweitert werden. Als Basis dient entweder eine Hauptstation oder eine Boosteranlage. Die Anlagen werden individuell auf Ihren Bedarf ausgelegt, so dass der für Ihren Bedarf richtige Arbeitsdruck bei der Reinigung erreicht wird. Dieser geht von 5 bis 25 bar.

Die Hauptstation ist eine stationäre Lösung mit bereits integrierter Druckerhöhungsanlage. Sie ist ein fester Reinigungsplatz mit Spühlschlauch und -zubehör zur lokalen Reinigung und Desinfektion. Die Boosterstation ist eine eigenständige Druckerhöhungsanlage zur Wasserversorgung von Satellitenstationen. Sie ist an die Netzleitung angeschlossen, um den Wasserdruck zu erhöhen und befindet sich daher meist im Technikraum. Das druckerhöhte Wasser wird dann durch Rohrleitungen vom Booster zu den jeweiligen Satellitenstationen geleitet. Satellitenstationen sind Reinigungseinheiten, die jeweils mit eigenen Injektoren ausgestattet sind.

Komponenten wie Spül-, Schaum- und Reinigungsdüsen erlauben weitere individuelle Anpassungen an die jeweiligen Reinigungsschritte und sorgen für umfassende Hygiene.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erfahren Sie in diesem Video mehr zur praktischen Anwendung der Niederdruck-Schaumreinigung.

Wie funktioniert die Niederdruck-Schaumreinigung?

Durch eine Düse in der Station wird druckerhöhtes Wasser gedrückt. Der dabei erzeugte Unterdruck saugt die Chemikalie aus dem angeschlossenen Kanister und es kommt zu einer Mischung von Wasser und Reinigungsmittel. Zugeführte Druckluft schäumt das Wasser- Chemie-Gemisch auf, welches dann direkt auf die zu reinigende Oberfläche gesprüht wird.

Bei der Niederdruck-Schaumreinigung können sowohl Säuren als auch Laugen eingesetzt werden. In den Hauptstationen und in den Satelliten sind für Säuren und Laugen entsprechende Chemiekanister integriert. Die Auswahl des Mittels zur Reinigung oder Desinfektion geschieht durch die Umschaltung eines einzigen Bedienhebels. Genauso einfach lässt sich auch zwischen Wasser und Schaum wechseln. Die Reinigungskräfte wählen einfach am Gerät die gewünschten Applikation aus. Dieses einmalige System basiert auf einen neuartigen Injektorblock Typ „NeXt“. Für beste Reinigungsergebnisse können die Düsen je nach Bedarf ausgetauscht werden.

So lassen sich mit einem Gerät leicht diverse Reinigungsschritte wie Vorreinigung, Schaumapplikation, Nachreinigung und Desinfektion durchführen und mit dem entsprechenden Reinigungsmittel sämtliche Verschmutzungen entfernen.

 

Staatliche Förderung und Fachberatung

Finanzielle Zuschüsse von der Bafa senken die Investitionskosten für Niederdruck-Schaumreinigung und erhöhen die Wirtschaftlichkeit zusätzlich. Gerne beraten wir Sie zum Thema Förderung und unterstützen Sie bei der Planung und Auswahl der besten Hygienelösung. Kontaktieren Sie uns.

niederdruck-schaumreinigung

Sie haben weitere Fragen zur Niederdruck-Schaumreinigung?

Gerne beraten wir Sie – kontaktieren Sie uns