hygiene-technologie , personalhygiene

Hände richtig reinigen. Handwaschbecken in der Lebensmittelindustrie

21. Oktober 2019

Die Hände sind unentbehrliche Werkzeuge im Umgang mit Lebensmitteln. Gleichzeitig sind die Hände der Mitarbeiter ein erheblicher Risikofaktor für die Lebensmittelhygiene. Krankheitserreger wie Keime oder Bakterien werden meist über die Hände übertragen. Dies kann im schlimmsten Fall zu Lebensmittelinfektionen mit den damit verbundenen Folgen führen. Handwaschbecken in der Lebensmittelindustrie haben daher einen hohen Stellenwert für die Lebensmittelhygiene. Der Gesetzgeber verlangt hohe Hygieneanforderungen an das Personal in der Lebensmittelindustrie. Hier findet auch die Handhygiene Beachtung.

Die Handreinigung kann in einer Hygieneschleuse oder an einem eigenständigen Handwaschbecken stattfinden. Seife, Trocknungsanlage und ein Spender mit Desinfektionsmittel sind einfach zu integrieren. Je nach Einsatzort und Personalfluss stehen auch hier verschiedene Ausführungen zur Verfügung.

PHT-Handwaschbecken

 

10 und mehr Reinigungsvorgänge am Tag

Werden Fleisch, Gemüse, Obst und Backwaren mit per Hand verarbeitet oder transportiert, müssen die Hände frei von Bakterien oder Keimen sein. Die Angestellten sind angehalten, bei Arbeitsbeginn, vor der Zubereitung oder bei der Essensausgabe, vor und nach dem Handschuhanziehen, nach Pausen und einem Toilettenbesuch, nach Reinigungsarbeiten und dem Anfassen verschmutzter Gegenstände sowie nach Niesen oder Husten die Hände zu waschen. Ganz besonders sensibel müssen Mitarbeiter beim Umgang mit kritischen Lebensmitteln wie Fleisch, Geflügel, Fisch oder Eiern sein. Ein weiteres Problem: Waschbecken selbst können zur Hygienegefahr werden. Auf den Armaturen oder im Becken bilden sich Keime und werden von Mitarbeiter zu Mitarbeiter übertragen. Eine weitere Gefahrenquelle ist stehendes Wasser im Abflussrohr oder auf dem Fußboden.

PHT Handwaschbecken-clean-dry

Hygienesichere Handwaschbecken einsetzen

Abhilfe schaffen spezielle Reinigungsbecken für die Lebensmittelindustrie. Diese arbeiten mit Sensorarmaturen. Das Wasser fließt nur, wenn die Hände unter den Edelstahlauslauf gehalten werden. Auch die Spender von Flüssigseife oder Desinfektionsmittel können auf Wunsch vollautomatisch und berührungslos sein. Zudem geschieht der gesamte Reinigungsprozess – das Reinigen, Desinfizieren und Trocknen der Hände – direkt am Reinigungsbecken. Ein separater Bereich zum Händetrocknen ist nicht mehr notwendig, sodass auch beim Wechsel kein Wasser mehr auf den Fußboden tropfen kann. Die Trockner besitzen hochwirksame HEPA-Filter, die 99,9 % der Partikel aus der Luft filtern, die Bakterien und Viren enthalten kann, bevor diese auf die Hände treffen. Das heißt, das „Wie“ beim Händereinigen in der Lebensmittelindustrie ist genauso wichtig wie das „Wie oft“.

Wenn Sie Fragen zu Reinigungsbecken für die Lebensmittelindustrie oder zur Handhygiene haben, sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne über hygienegerechte Handwaschbecken. Kontaktieren Sie uns.