aktuelles , personalhygiene

Hygieneschleusen für Metzgereien: Aufgaben und Ablauf

21. Januar 2022

Die Hygieneanforderungen an Metzgereien sind besonders hoch. Sie sind in den EU-Verordnung Nr. 852/2004 über Lebensmittelhygiene und in der Verordnung Nr. 853/2004 sowie in den ergänzenden nationalen Lebensmittelhygiene- und der Tierische Lebensmittelhygiene-Verordnungen geregelt. Das Ziel: Die einwandfreie Beschaffenheit von Fleisch und Fleischprodukten von der Herstellung bis zur Abgabe an den Verbraucher sicherzustellen. Um Keime und Bakterien aus der Produktion zu halten, sind kontrollierte Hygieneschleusen für Metzgereien erste Wahl.

Aufgaben der Hygieneschleuse

Eine Hygieneschleuse hat zwei wesentliche Aufgaben. Erstens: das Reinigen und Desinfizieren von Händen, Schuhen und Sohlen. Zweitens: Den kontrollierten Zugang in den sensiblen Bereich nach der Reinigung. Man spricht hier vom Zwangsprinzip. Sprich, nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Hände und Schuhe gereinigt wurden, erhalten Zugang in die Fleischproduktion. Dadurch greift eine Hygieneschleuse in den Betriebsablauf der Metzgerei ein.

Für wen lohnen sich kontrollierte Hygieneschleusen?

Im Prinzip lohnt sich eine Einlass-kontrollierende Hygieneschleuse für jeden Betrieb, der auf Nummer sicher gehen will. In der Regel nutzen alle Metzgereien mit mehreren Filialen sowie Metzgereien mit eigener Schlachtung und eigenem Zerlegebereich solche Hygieneschleusen. Da die Hygieneschleuse in den Betriebsablauf bei der Fleischverarbeitung eingreift, sollte jede Metzgerei vor der Anschaffung folgende Punkte klären:

  • Anzahl der durchlaufenden Mitarbeiter pro Minute/Stunde
  • Art der Kontrolle (Videokamera, Zeitmessung, Drehkreuze)
  • Mobil oder fest installierte Schleuse
  • Art der Reinigung der Schuhe (Desinfektion, Stiefelschäfte)
  • Mitführung von Arbeitsmaterialien beim Durchlaufen
  • Art der Handtrocknung (Warmlufthändetrockner oder Papier)

Zutrittskontrollen

Optimaler Ablauf innerhalb der Hygieneschleuse

Jede Mitarbeiterin, jeder Mitarbeiter einer Metzgerei durchläuft sechs Schritte, bevor er die Fleischproduktion betreten kann:

  1. Kontaktlose Aufnahme von Seife über sensorgesteuerten Spender
  2. Waschen der Hände und Unterarme – auf Wunsch videoüberwacht und zeitkontrolliert
  3. Trocknen der Hände über sensorgesteuerten Händetrockner
  4. Benetzen der trockenen Hände mit Desinfektionsmittel
  5. Reinigung der Stiefel, Schuhe und Stiefelschäfte
  6. Zugangserlaubnis (Drehkreuz)

Diese schrittweise Vorgehensweise bringt hohe Sicherheit. Fleisch (und somit der Konsument) wird durch Keimbefall durch den Faktor Mensch geschützt.

Modulare Schleusen für Metzgereien

Jede Metzgerei, jeder Schlachtbetrieb hat eigene Anforderungen an eine Hygieneschleuse. Deswegen bietet die PHT Group modulare Hygieneschleusen an, die sich ausgezeichnet an die jeweiligen betrieblichen Anforderungen anpassen lassen. Sprechen Sie uns an. Wir gehen mit Ihnen die Anforderungen durch und finden die beste Lösung.

Professionelle Hygieneschleuse von PHT sichert die Personalhygiene

Spezialist für Hygieneschleusen

Wenn Sie Fragen zur Einrichtung Ihrer Hygieneschleuse haben, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.