aktuelles , betriebshygiene , hygiene-technologie

Kisten und Behälter umweltschonend reinigen

19. Mai 2022

Der sparsame Umgang mit Ressourcen wird für Unternehmen immer wichtiger. Die Kunden legen Wert auf Nachhaltigkeit und verlangen gezielt nach einer umweltschonenden Produktion. Außerdem werden Wasser und anderen Medien wie Energie und Reinigungsmittel immer teurer. So sind Ökologie und Ökonomie mittlerweile Geschwisterpaare, die von Unternehmen zusammen gedacht werden sollten. Wasser- und mediensparendende Reinigungssysteme werden zunehmend Teil des Wettbewerbsvorteils.

Wasser und Reinigungsmittel reduzieren

Das höchste Gut in der Lebensmittelproduktion bleibt die Hygiene. Eine saubere Produktionsstätte und gründlich gereinigte Kisten und Boxen sind Grundvoraussetzung für den Betrieb. Die Kunst ist es, eine 100-prozentige Reinigung der Behälter bei gleichzeitig niedrigem Wasser- und Reinigungsmittelverbrauch sicherzustellen. Die Antwort liefern moderne Kistenreinigungsanlagen von PHT. Sie optimieren durch ihre kluge Konstruktion die Behälterreinigung und den Medienverbrauch. Ausschlaggebend ist das Design der Reinigungsanlagen, deren Modulgrößen sowie die Einstellungsmöglichkeiten.

Wassersparende Module verwenden

 

Reinigung von Behältern

Nach den Regeln des Sinnerschen Kreises (Zusammenspiel aus Zeit, Wasser, Chemie und Mechanik) können Sie Wasser und Reinigungsmittel bei gleicher Reinigungskraft reduzieren, wenn Sie die Reinigungsdauer energiesparend erhöhen und die mechanische Reinigungsleistung steigern.

Dies erzielen die Kistenreinigungsanlagen von PHT Group durch perfekt abgestimmte Modulgrößen und Zonenlängen. Dabei stellen klug gesetzte Reinigungsrotordüsen– und bei größeren Kistenreinigungsanlagen – ein schräges Einstellen der lebensmittelkonformen Bedarfsgegenstände sicher, dass jede Ecke des Behälters mit der nötigen Intensität gereinigt und desinfiziert wird. Zudem verfügen die sparsamen Behälterreinigungsanlagen über die Möglichkeit einer Grobvorspülung. Durch eine geschickte Konstruktion werden hygienisch bedenkliche Trennvorhänge überflüssig.

Individuelle Reinigungsparameter nutzen

Zeit ist ein weiterer wichtiger Faktor zur Wassereinsparung. Möglichst langes Einweichen reduziert den Frischwasserverbrauch. Je nach Verschmutzungsgrad der Behälter sollte die Temperatur und Dauer des Reinigungsvorgangs individuell eingestellt werden können. Zur individuellen Einstellung gehört auch der optimierte Verbrauch von Reinigungsmitteln. Je weniger Reiniger Sie verwenden, desto weniger frisches Nachspülwasser benötigen Sie, um dieses Mittel von der Kiste abzuspülen.

Hygiene und Umweltschutz vereinen

Keine Kiste gleicht der anderen. Gerne helfen wir Ihnen, Ihren Wasser- und Reinigungsmittelverbrauch für Ihre Bedürfnisse zu reduzieren. Dafür beraten wir Sie ausführlich zum Thema Kistenreinigungsanlagen. Gemeinsam finden wir für Sie die beste Lösung, die Nachhaltigkeit und Hygiene vereint.

Wenn Sie Fragen zu unseren Reinigungsanlagen haben oder eine Beratung wünschen, sprechen Sie uns an.