aktuelles , personalhygiene

Hygienestation in der Industrie: darauf kommt es an

23. November 2021

Hygienestationen kennen wir vor allen Dingen in der Lebensmittelindustrie. Aber auch in industriellen Bereichen wie in der Pharmazeutik oder der Kosmetik kommt die Hygienestation zum Einsatz. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der Personalhygiene.

Was ist eine Hygienestation?

Von einer Hygienestation sprechen wir, wenn mehrere Reinigungsvorgänge in einer technischen Anlage vereint werden. In der Industrie sind das in der Regel die Hand- und Fußreinigung beziehungsweise Desinfektion von Händen und Schuhen. Beim Durchlaufen der Hygienestation desinfiziert, wäscht und trocknet der Mitarbeiter seine Hände. Gleichzeitig reinigen Bürsten und Spritzdüsen Sohlen und Stiefelschächte und desinfizieren sie gegebenenfalls. Eine weitere Funktion einer Hygienestation kann die Temperaturmessung von Mitarbeitern sein.

In der Industrie werden sowohl mobile wie auch fest verankerte Hygienestationen mit und ohne Zugangskontrolle eingesetzt. Eine Zugangskontrolle stellt sicher, dass der Mitarbeiter die Hygienestation korrekt und vollständig durchläuft, erst dann kann er den Produktionsbereich in der Lebensmittelindustrie oder hygienesensible Bereiche in der Pharma- und Kosmetikindustrie betreten. Dabei kommen Kameras, Sensoren und Drehkreuze zur Anwendung.

Eine Hygienestation mit Zugangskontrolle minimiert das Kontaminationsrisiko in der industriellen Produktion und Forschung und ist daher in sensiblen Bereich empfehlenswert, wenn nicht sogar kategorisch.

Hygiene und Industrienormen

Die EU setzt hohe Hygienestandards in der Pharma- und Lebensmittelindustrie wie beispielsweise die Verordnung (EG) Nr. 852/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates über Lebensmittelhygiene und die Verordnung (EG) Nr. 853/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates mit spezifischen Hygienevorschriften für Lebensmittel tierischen Ursprungs. Hygienestationen tragen dazu bei, entsprechende Normen zu erfüllen oder Zertifizierungen wie eine IFS- oder BRC-Zertifizierung zu erlangen.

Auch beim betriebseigenen HACCP-Konzept spielen Hygienestationen eine wesentliche Rolle. Das HACCP-System beruht auf dem Präventivgedanken. Alle risikobasierten Gefahren werden analysiert, abstellt und kontrolliert. Es dient der Qualitätssicherung in allen Produktionsabläufen, die mit Lebensmitteln zu tun haben – von der Herstellung über die Verteilung bis zur Aufbewahrung. Hygienestationen verringern dabei Gefahren, die vom Mitarbeiter ausgehen.

Richtige Hygienestation wählen

Das Angebot von Hygienestationen ist groß. Bei der Wahl der passenden Station sind mehrere Parameter entscheidend:

Funktion: Was muss die Hygienestation reinigen/desinfizieren?

Kapazität: Wie viele Mitarbeiter durchlaufen die Station pro Minute? In eine oder zwei Richtungen?

Material: Ist das Material keimhemmend und haltbar wie beispielsweise Edelstahl?

Design: Lässt sich die Station leicht reinigen? Gibt es Abtropfbehälter? Lassen sich Funktionen wie Wasserstart und Desinfektion kontaktlos aktivieren?

Kontrolle: Ist eine Zugangskontrolle notwendig? Sind andere Kontrollsysteme wie Kamera, die den Waschvorgang beobachten, erwünscht?

Maßgeschneiderte Hygienelösungen für die Industrie

Die PHT Group bietet hoch funktionelle und flexible Hygienestationen für die Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie. Wir helfen Ihnen, die EU-Hygienevorschriften einzuhalten sowie die HACCP-Grundsätze zu erfüllen.

Professionelle Hygieneschleuse von PHT sichert die Personalhygiene

Spezialist für Hygienestationen

Wenn Sie Fragen zu Hygienestationen für die Industrie haben, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.